Musikschule soll ein „Leuchtturm“ sein

Der neue Leiter der Musik und Kunstschule Achern-Oberkirch, Jakob Scherzinger, tauschte sich mit OB Klaus Muttach über die weitere Zukunft seiner Schule aus.

Achern (red/aci). Ein umfangreiches Arbeitsprogramm haben der Verbandsvorsitzende der Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch Oberbürgermeister Klaus Muttach und der neue Musikschulleiter Jakob Scherzinger vereinbart. „Die Musikschule muss in allen acht Mitgliedsgemeinden präsent sein, die Kooperationen mit den Einrichtungen vor Ort stärken und eine positive Entwicklung der Schülerzahlen erreichen“, formulierte Klaus Muttach seine Erwartungshaltung an den neuen Musikschulleiter, wie es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung heißt. Der zum Jahresbeginn eingeleitete Übergang von einer Doppelspitze zu einem Leiter müsse durch einen organisatorischen Unterbau begleitet werden. Deshalb soll Fachbereichsleitern eine herausgehobenere Rolle zugewiesen werden. Zur präzisen Klarstellung der jeweiligen Zuständigkeit wolle man gemeinsam eine Geschäftsordnung verfassen, so die Stadtverwaltung.
Potenzial aktivieren
Erste Überlegungen sollen in einer Gesamtlehrerkonferenz am 18. September mit dem Kollegium besprochen werden und die personellen Besetzungen bis Ende des Jahres stattfinden, gab Klaus Muttach den Zeitplan vor. Über jährliche Mitarbeitergespräche zwischen Vorgesetztem und den Lehrern sowie Verwaltungsmitarbeitern der Schule sollen nach den Vorstellungen des Verbandsvorsitzenden Oberbürgermeister Klaus Muttach deren Bedürfnisse einbezogen und das vorhandene Potenzial aktiviert werden. Die Stadtverwaltung Achern werde den Musikschulleiter wie schon seine Vorgänger beim Personalund Haushaltsmanagement unterstützen, wesentliche Entscheidungen sollen in einem monatlichen Jour fixe zwischen Verbandsvorsitzendem und Musikschulleiter abgestimmt werden. Der neue Musikschulleiter Jakob Scherzinger will das Profil der Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch schärfen, Digitalisierung wie auch der Einsatz sozialer Medien sollen ausgebaut werden. Dabei strebe er sowohl Angebote in der Spitzenförderung wie auch die Steigerung der Musikschüler insgesamt an. Innovative pädagogische Konzepte wie intergeneratives Musizieren, bilingualer Unterricht, Inklusion oder auch Musiktherapie sollen im nächsten halben Jahr auf den Prüfstand. Um das Profil einer einheitlichen Schule mit mehreren Standorten zu stärken, sei standortübergreifend Ensemblearbeit gleichfalls vorstellbar, so Jakob Scherzinger.
In Stuttgart dabei
Bis Ende Oktober wird der bisherige Musikschulleiter Rudolf Heidler, der am 21. Oktober offiziell in einer Feierstunde verabschiedet wird, seinem Nachfolger unterstützend zur Seite stehen. Der offizielle Wechsel der Musikschulleitung erfolgt zum 7. September. An diesem Tag wird dann Jakob Scherzinger erstmals die Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch bei der ordentlichen Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württemberg in Stuttgart vertreten. Klaus Muttach und Jakob Scherzinger sind sich einig, dass die Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch ein Leuchtturm im Acher- und Renchtal sein könne, das vorhandene Potenzial wolle man in einer vertrauensvollen Zusammenarbeit nutzen.






Quelle: Acher-Rench Zeitung vom 27.08.2020

Foto: Stadt Achern