Beeindruckende musikalische Matinee mit ausgezeichneten Schülern

Preisträger zeigen ihre Klasse


 

Oberkirch. Beim ersten Konzert der Matinee-Reihe der Musik- und Kunstschule präsentierten sich einige beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ausgezeichneten Schüler. Mit ihren beeindruckenden Vorträgen konnten die jungen Talente der Bläser- Klassen die leider nur spärlich erschienene Zuhörerschaft überzeugen. Der Auftritt bei der Matinee war ein gelungener Anlass um das Programm noch einmal vor Publikum zu üben, das die Nachwuchstalente beim Landeswettbewerb in Tuttlingen spielen werden.

Den Auftakt machten zwei ganz junge Holzbläser aus der Klarinettenklasse von Silvia Schnückel. Lorena Gerlach und Felix Joosten, die sich beim Regionalwettbewerb mit 23 Punkten einen ersten Preis erspielen konnten, interpretierten zwei Stücke aus den Kegelduetten von Wolfgang Amadeus Mozart. Beide präsentierten die leichtfüßige, eingängigen Kompositionen mit beeindruckender Tonalität und sehr gutem Zusammenspiel.

Im darauffolgenden „Sostenuto“, einem marischen Volkslied von G.Balass und K. Berkes bewiesen die beiden eine gute Atemtechnik und im rhythmisch anspruchsvollen Allegretto schnelle und sichere Finger.

Danach bekamen die Zuhörer ein fein aufeinander abgestimmtes Hornquartett zu hören. Jessica Schultheiß, Dominik Kist, Johannes Noss und Cedric Nosko holten sich mit 24 von 25 möglichen Punkten die Fahrkarten zum Wettbewerb auf Landesebene in Tuttlingen. Die Komposition „Sechs Quartette für vier Hörner“ von A. Tscherepnin bietet den interpretierenden Hornisten einige Herausforderungen- nicht nur für jeden einzelnen sondern auch in Bezug auf präzises Zusammenspiel und Intonation. Der Zuhörer bekommt mit den sechs Sätzen ein eingängiges, abwechslungsreiches und kurzweiliges Hörerlebnis geboten- allerdings nur dann, wenn die Stücke so ernsthaft und feinsinnig gespielt werden, wie es dem Quartett bei der Matinee gelungen ist. In dieser sehr gut aufgelegten Form dürfte das von Kathy Flynn- Hartmann betreute Quartett auch eine gute Platzierung in Tuttlingen erreichen.

Das gilt auch für das mit 23 Punkten ausgezeichnete Trompeten- Quartett mit Emily Tondera, Stephan Haag, Jasmin Neuberger und Maria Hund. Das präsentierte sich ebenfalls in bester Spiellaune und bot den Zuhörern gleich fünf Kompositionen unterschiedlicher Stilrichtungen. In den Stücken von Daniel Leriche, J.G Kresse, G. Ph. Telemann, J. Pachelbel und Ron Simpson zeigte sich das Quartett sehr zu Freude seines musikalischen Mentors Thomas Neuberth ebenfalls bestens vorbereitet und sehr gut aufeinander abgestimmt.

Die Nachwuchstalente der Musik- und Kunstschule erhielten für die gelungenen und musikalisch beeindruckenden Auftritte den verdienten Beifall.

Erfolgreiche Musiktalente bei "Jugend Musiziert" und beim Matinee-Konzert der Musik- und Kunstschule:

vorne: Lorena Gerlach und Felix Joosten

hinten: Stephan Haag, Maria Hund, Cedric Nosko,Jasmin Neuberger und Emily Tondera. Es fehlen die Hornisten: Jessica Schultheiß, Dominik Kist, Johannes Noss

Quelle: Acher-Rench-Zeitung vom 12.02.2020
Foto und Text: Klaus Leopold