News / Events

[searchandfilter id="201" fields="post_meta" order_dir="desc"]
21
Jun
Neu ab September: Harfe lernen
Ab dem neuen Schuljahr kann das Instrument Harfe an der Musikschule Achern-Oberkirch erlernt werden. Hierfür konnte die französische Musikpädagogin Natacha Gaudet gewonnen werden. Frau Gaudet unterrichtet bereits seit Jahresbeginn Klavier an der Musikschule und wird ab September auch Harfenunterricht anbieten. Die Harfe gehört zu den ältesten Musikinstrumenten überhaupt. Sie gilt als ein himmlisches Instrument, dessen
04
Jun
Pfingstferien bis zum 20.06.
In den Pfingstferien sind unsere Geschäftsstellen nicht besetzt. Ab dem 20. Juni sind wir wieder für Sie da. Online-Anmeldungen sind auch während der Ferienzeiten möglich.
25
Mai
GrooveWerkstatt für Musikschulpreis nominiert
Die GrooveWerkstatt unserer Musikschule wurde für den Musikschulpreis Baden-Württemberg nominiert. Über ein Online-Voting wird ein Publikumspreis vergeben. Der Publikumspreis ist mit 10.000€ dotiert. Zum Online-Voting geht es hier… Die GrooveWerkstatt Die GrooveWerkstatt steht in unserem Musikschulgebäude in Oberkirch allen Schülerinnen und Schülern zum Experimentieren, zum selbstbestimmten Lernen oder als Übe-Ort offen. In der GrooveWerkstatt kann
23
Mai
Kinderkonzert „Peter und der Wolf“ am 29.05.
Am Sonntag, den 29.05., veranstaltet die Stadtkapelle Achern um 15 Uhr ein Kinderkonzert mit dem Werk „Peter und der Wolf“. Beim Konzert im Bürgersaal in Achern wirken Solisten der Musikschule sowie die Blockflöten- und Bläserklassen, die in Kooperation zwischen Stadtkapelle Achern, Musikschule und Gemeinschaftsschule angeboten werden, mit. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die
16
Mai
Musikschultag mit XXL-Orchester
Am Samstag, den 21. Mai, findet der Musikschultag auf dem Marktplatz in Oberkirch und dem Julius-Hirsch-Platz in Achern statt. Zwischen 9 und 13 Uhr präsentieren sich Ensembles der Musikschule. Ein besonderes Highlight ist der Auftritt des XXL-Orchesters um 10 Uhr in Oberkirch und um 12 Uhr in Achern. Beim XXL-Orchester können alle Schülerinnen und Schüler
09
Mai
Klaviermusik zum Muttertag
Beim Muttertagskonzert im Bürgersaal in Achern überbrachten Schüler der Musikschule musikalische Glückwünsche zum Muttertag. Das Klavier stand im Mittelpunkt des Matineekonzertes, bei dem 25 Pianisten aus den Klavierklassen der Musikschule Achern-Oberkirch auftraten. Ergänzt wurde das Konzert durch Beiträge mit Saxophon und Klarinette. Jedes Kind durfte seiner Mutter nach dem Vortrag eine Rose überreichen. Nach einer
04
Mai
Muttertagskonzert am 8. Mai
Zum Muttertagskonzert am Sonntag, den 8. Mai, um 11 Uhr laden die Klavierklassen und die Holzbläserklassen der Musikschule in den Bürgersaal im Rathaus am Markt in Achern ein. Auf dem Programm stehen Werke für Klavier zu zwei und vier Händen sowie Werke für Klavier und Holzblasinstrumente. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für die
02
Mai
Großer Andrang beim Concerto Piccolo in Achern
Beim Concerto Piccolo in der Musikschule in Achern konnten nach Herzenslust Instrumente ausprobiert werden. Viele Kinder nahmen das Angebot an und absolvierten nach einem kleinen Konzerte eine Instrumentenrallye durch die Unterrichtsräume der Musikschule. Der Andrang beim Concerto Piccolo, das nach einer dreijährigen Pause wieder in der Musikschule in Achern stattfand, war groß. Kinder ab 5
26
Apr
„Concerto Piccolo“ am 30. April in Achern
Am Samstag, den 30.04., findet an der Musikschule in Achern um 10 Uhr ein „Concerto Piccolo“ mit Instrumentenrallye statt. Eingeladen hierzu sind alle Familien mit Kindern ab 5 Jahren, die einmal nach Herzenslust Instrumente ausprobieren möchten. Nach einem „kleinen Konzert“ mit den jüngsten Schülerinnen und Schüler der Musikschule werden in den einzelnen Unterrichtsräumen die verschiedenen
25
Apr
Frühjahrskonzert mit den Streichorchestern der Musikschule
Das gemeinsame Musizieren ist fester Bestandteil der Ausbildung auf einem Streichinstrument an der Musikschule Achern-Oberkirch. Von Beginn an spielen die Kinder gemeinsam in einem der drei Streichorchester der Musikschule. Bei einem Konzert präsentierten sich die Orchester im Musikforum am Hans-Furler-Gymnasium. Den Auftakt des Frühlingskonzertes machten die Streicher-Kids unter der Leitung von Geigenlehrerin Veronika Ohnmacht. Bereits

Premiere im „Musikzentrum Oberkirch“

06.02.2017

Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ im nagelneuen Gebäude – Über 200 Musiktalente zeigten ihr Können in vier Kategorien

 

Vor einem Jahr schon bemühte sich der Leiter der Musik- und Kunstschule Oberkirch, Hansjörg Stürzel bei der Vergabe des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ um den Zuschlag für das Projekt „Oberkircher Musikzentrum“. Zu diesem Zeitpunkt wurden dafür gerade erst die Fundamente beim Forum am Hans- Furler- Gymnasium ausgehoben. Die gute Planung und Bauaufsicht des zuständigen Architekten Lorenz Kimmig sorgte für die Einhaltung der ausgewiesenen Bauzeit. So konnte das funkelnagelneue Gebäude pünktlich und mit einem echten musikalischen Paukenschlag, dem renommiertesten Musikwettbewerb Deutschlands, seiner Bestimmung übergeben werden und hat den ersten Test an den drei Wettbewerbs-Tagen erwartungsgemäß mit Bravour bestanden.

Noch bevor der Unterrichts-Alltag der Musik- und Kunstschule Oberkirch in den nächsten Tagen aufgenommen wird, durften sich die Teilnehmer über gut eingerichtete Vortrags- und Einspielräume freuen. Die freundliche Atmosphäre der hellen Räume, jeder mit einem frisch gestimmten Klavier ausgestattet, sorgten für einen stimmigen Ausgangspunkt für die Wertungsvorspiele. In insgesamt vier verschiedenen Kategorien stellten sich die Musiktalente der Ortenau einer professionellen Jury. Die einzelnen Altersgruppen der Jahrgänge in sechs Abstufungen vom Jahrgang 1997 bis zum Jahrgang 2011 und jünger wurden in den Sparten Holz- und Blechbläser solo, Streicher Duo und Klavier zu vier Händen gewertet. Das 25Punkte- Bewertungs- System lässt der Jury genügend Spielraum um leistungsgerechte und pädagogisch sinnvolle Einstufungen für jedes Talent zu finden. Ab 23Punkten aufwärts ist die Fahrkarte zum Landeswettbewerb gelöst.

Bis dahin allerdings ist es ein weiter Weg für den Nachwuchs, wie z.B. für den 13 Jahre alten Lars Meurer, der wie die meisten Teilnehmer mit seiner Familie und seinem Lehrer Marco Kaulke gekommen war. Sein musikalischer Werdegang ist beispielhaft für viele junge Talente der Region. Angefangen hat er in einer Blockflöten- Gruppe bevor er sein Lieblingsinstrument, die Trompete für sich entdeckte. Mit dem etwas leichtgewichtigeren Kornett nahm er vor sieben Jahren den Unterricht auf und ist noch immer begeisterter Anhänger seines Instrumentes. Diese Leidenschaft braucht es allerdings auch. Um im Wettbewerb konkurrenzfähig zu sein und den Regularien seiner Altersstufe gerecht zu werden, begann er mit seinem Lehrer schon vor einem Jahr mit der Vorbereitung. Das anspruchsvolle Programm, das in seiner Altersgruppe eine Vorspielzeit von 10-15min und Werke verschiedener Epochen fordert, muss sehr gut eingeübt sein, wenn man eine gute Punktzahl erreichen möchte. Mit seiner Leistung beim Vorspiel war Lars Meurer, wie auch sein Lehrer rundum zufrieden.

Ganz unabhängig von der Punktvergabe der Jury waren sich die befragten anwesenden Instrumentalpädagogen einig darüber, dass die Teilnahme an „Jugend musiziert“ durch die intensive Vorbereitungszeit für jeden Schüler einen großen Sprung in der Leistungsfähigkeit am Instrument bewirkt. Das bestätigten auch etliche Schüler, die schon mehrfach am Wettbewerb teilgenommen haben aus eigener Erfahrung.
Der Regional- Ausschuss der Wettbewerbes mit dem Leiter Rudolf Heidler hatte sich für die noch bessere Betreuung der Teilnehmer ein neues Konzept ausgedacht. Die Jury wurde von vier Mitgliedern auf sechs erhöht- so konnte im Solistenbereich noch am selben Tag des Vorspiel- Termines vor Bekanntgabe der Punktzahl ein pädagogisches Beratungsgespräch mit wertvollen Tipps von jeweils zwei erfahrenen Profis aus der Jury durchgeführt werden, was auch sehr gerne in Anspruch genommen wurde.

Insgesamt ging es in Oberkirch sehr familiär zu, dafür sorgte nicht zuletzt die Stadtkapelle, die mit einem opulenten Kuchenbüffet in der Cafeteria aufwartete. Die wurde durch die dort ausgehängten Ergebnislisten zu einem gerne benutzten Anziehungs- und Treffpunkt um die gewonnen Erfahrung auszutauschen.

Lehrerkonzert

20.04.2018 , 20:00

Forum am Hans Furler Gymnasium, Oberkirch
Der Eintritt ist frei.

Ehemaliger Schüler der Musikschule auf dem Weg zum Solisten

10.04.2018

Marius Schnurr, ehemaliger Schüler der Gitarrenklasse Klaus Leopold an der Musik- und Kunstschule Oberkirch macht sich auf den Weg, um sich einen Platz unter den Besten seiner Zunft im Fach klassische Gitarre zu erobern.

Oberkirch. Marius Schnurr,, ehemaliger Schüler der Gitarrenklasse Klaus Leopold an der Musik- und Kunstschule Oberkirch macht sich auf den Weg, um sich einen Platz unter den Besten seiner Zunft im Fach klassische Gitarre zu erobern. Auf dem Weg dorthin legte der junge Ortenauer Nachwuchskünstler aus Waldulm einige bemerkenswerte Stationen zurück und ergatterte sich nun einen Studienplatz bei einem der weltbesten Gitarristen, Pablo Marquez, der in Basel an der Hochschule für Musik unterrichtet. Von dort aus möchte sich Marius Schnurr einen Namen in der Klassik- Szene machen.

Den Grundstein zu den musikalischen Erfolgen des Gitarristen wurde an der Musik- und Kunstschule Achern- Oberkirch gelegt. Dort erhielt Marius Schnurr 2002 seinen ersten Gitarrenunterricht in einer Klein- Gruppe. Unter den Fittichen von Klaus Leopold reifte Schnurr innerhalb kürzester Zeit zu einem der besten Schüler der Klasse. Viele Vorspiele und Matinee-Konzerte brachten dem Musiker die notwendige Erfahrung um beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ über den Landeswettbewerb zur Bundesebene vorzudringen. Gleichzeitig absolvierte das junge Talent erfolgreich die fachpraktische Abitur-Prüfung und die Aufnahmeprüfungen an den Hochschulen des Landes zum Studium im Fach Schulmusik. An der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen eingeschrieben, fand Schnurr immer mehr Gefallen am solistischen Spiel und sammelte bei den Dozenten Andreas Grün und Tillmann Reinbeck weit mehr Literaturerfahrung als ursprünglich erwartet.

Neben dem Einzelunterricht im Hauptfach Gitarre sind die Fächer Tonsatz, Gehörbildung, Pädagogik und Methodik des Gitarrenspiels Pflichtprogramm und deren Abschluss Grundvoraussetzungen für die Zulassung zur Abschlussprüfung, die aus einem öffentlichen Konzertvortrag vor der Hochschuljury besteht. Das Ensemble „Open Source Guitars“ und das damit verbunden Kennenlernen neuer, moderner Gitarrenliteratur lagen Marius Schnurr während des Bachelor- Studiengangs besonders am Herzen.

Nach dem mit Bravour absolvierten Grundstudium wartet auf Schnurr nun das nächste Ziel: Ein Master- Studiengang bei einem führenden Gitarristen. Bei den Fähigkeiten, die er bei der Abschlussprüfung zum Bachelor an den Tag legte keine Wunder, dass er nach den Aufnahmeprüfungen in Luzern und Basel für den Studiengang zwischen der Klasse des renommierten Prof. Andreas von Wangenheim oder der von Prof. Pablo Marquez wählen konnte. Nicht gerade einfach, bei der internationalen Konkurrenz. Der Master Studiengang ermöglicht dem Studenten die größtmögliche Konzentration auf das Instrument und dessen Literatur. Die Impulse, die im Einzelunterricht gegeben werden, gilt es in zahlreichen Übe- Stunden eigenverantwortlich einzustudieren. Wieder besteht die Abschlussprüfung in einem öffentlichen Konzert.
Marius Schnurr möchte neben einer Unterrichtstätigkeit in Zukunft gerne als Solist Konzertreihen spielen. Dazu sind Video- und Audioaufnahmen und eine Youtube- Präsenz inzwischen wichtiger als CD´s um sich einen Namen in und außerhalb der Gitarrenszene zu machen.
Die Grundstein dafür ist gelegt und man darf gespannt sein, wo man den sympathischen jungen Künstler aus der Ortenau hören und sehen wird.

Open Air Konzert der Bundespreisträger „Jugend musiziert“

24.06.2018 , 12:00

Die diesjährigen Bundespreisträger zeigen ihr musikalisches Können in einem Preisträgerkonzert im Rahmen der Landesgartenschau in Lahr.
Überzeugen Sie sich selbst vom Können der jungen Musikerinnen und Musiker.
Das Konzert beginnt um 12:00 Uhr auf der E-Werk Bühne.

 

 

14. Juli 2018 Serenadenabend im Innenhof der Illenau

14.07.2018 , 19:00

Serenadenabend der Musik- und Kunstschule am Samstag, 14.07.2018,
19.00 Uhr im Innenhof der historischen Illenau in Achern

Am Samstag, 14.07.2018, ab 19.00 Uhr bietet die Musikschule im traumhaft historischen Ambiente der „Illenau“
mit der „Wiederbelebung“ des Serenadenabends der Bevölkerung ein besonderes musikalisch-sommerliches „Highlight“.
Ab 19.00 Uhr gibt es ein abwechslungsreiches musikalisches Programm – Facetten musikalischen Könnens
der Instrumental-Klassen der Musikschule.
Franz Schindler wird zunächst mit 5 Bläserklassen das „Concerto Grandioso“ eröffnen,
bevor er als  Entertainer par excellence durch das Programm führen wird.
Bevor zum Abschluss (23:00) der Serenadenabend mit „Kaffeehaus-Musik“ der Klavierklasse Hagen Reisbach ausklingt,
werden u.a. die Gesangsklasse Anja Bittners „Beautiful Voices“ mit „Arien von Fledermaus und Mondenschein“,
die Solo-Klarinettistin Celine Schwenk mit „Love-Songs bis Evergreens“,  „Fiddle-Musik“ des Streicher-Fachbereichs von Jörg Werner
u.v.m. zu hören sein.

Der Wettergott muss wohlgesonnen sein, dann wird der Serenadenabend ein Sommernachtstraum werden!

Serenadenabend Programm 2018

 

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com