Heiko Gottberg produziert in Steinmauern neues Jazz-Melounge-Album

Jazz-Musiker arbeitet an neuer CD


Rastatt.
Seit 1970 bedeutet Burghausen Jazz: Die Salzachstadt wird vom 26. bis 31. März zum Mekka internationaler Jazzgrößen. Im „bayerischen New Orleans“ traten schon Größen wie Ella FitzgeraldChris BarberChick Corea oder Dave Brubeck auf. Am 28. März wird erstmals ein Rastatter bei Deutschlands größtem Jazzfestival als Instrumentalist an der Jazzgitarre mit von der Partie sein. Der Gitarrist, Gitarrenlehrer, Komponist und Sounddesigner Heiko Gottberg, der seit Oktober 2017 in Steinmauern lebt und arbeitet, wird zusammen mit dem rund 50-köpfigen Cross-Over-Orchester „Latin-Jazz Sinfónica!“ der Neuen Philharmonie Berlin direkt im Anschluss an die Jazzgitarren-Legende Al Di Meola in der Wackerhalle zu erleben sein. Das Konzert flimmert über die TV-Monitore des Bayerischen Rundfunks und wird auch im BR-Radio live übertragen. „Dass Al Di Meola vor uns auftritt, hat rein organisatorische Gründe. Für mich ist das schon eine echte Herausforderung, direkt nach diesem Großmeister zu spielen“, sagt Gottberg, der von Februar bis März 2018 mit „Latin-Jazz Sinfónica!“ auf großer Deutschlandtournee war (die BNN berichteten) und sich eine Woche lang in Berlin auf das Konzert in Burghausen vorbereiten wird „Unser Hauptsolist am Konzertabend wird der Pianist und Bandleader Ramón Valle sein.“ Die Besucher erwarte ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm aus dem Latin-Repertoire des Jazz, gespickt mit Titeln Ramón Valles, Eigenkompositionen der Bandmitglieder und Arrangements, bei denen Latin, Jazz und Klassik auf bisher nie dagewesene Art und Weise miteinander verknüpft würden, erzählt der 40-jährige Profimusiker und Jazz-Preisträger „Ibanez Deutschland 2017“, der über diesen Konzerthinweis hinaus noch weitere gute Nachrichten hat. Wie er im BNN-Gespräch mitteilt, startet im April eine weitere CD-Produktion mit der 2014 von ihm gegründeten Profi-Formation „JazzMelounge“, die sich in unterschiedlichen Besetzungen auf Swing-Klassiker, brasilianischen Bossa Nova und jazzig arrangierte Pop-Songs spezialisiert hat. Bislang hat Gottberg seit dem Auftakt mit der Platte „Do You See Me?“ im Jahr 2008 vier Silberlinge und eine Live-DVD veröffentlicht. Zuletzt erschien 2014 die CD Release „JazzMelounge“. Die neue „JazzMelounge“-CD, an der Sängerin Melanie Schäfer, Markus Faller (Schlagzeug), Pirmin Ullrich (Saxophon) und Dominik Ludwig (Kontrabass) mitwirken, soll zwischen zehn und 14 Swing-Titel und Akustikpop-Nummern enthalten, die im eigenen Studio in Steinmauern produziert werden. Bereits in Planung sei eine Solo-CD und eine Duo-CD, verrät Gottberg, der Anfang 2015 eine Jazzreihe im Rastatter „Schwertkeller“ ins Leben gerufen hatte, die allerdings mit dem Wechsel von Marco Wittmann in die Schlossgaststätte nach 20 erfolgreichen Auftritten Anfang 2017 eingestellt wurde. Ganz auf Konzerte verzichten müssen die Rastatter freilich nicht, „denn ich werde die Reithalle mieten und dort am Samstag, 8. Juni, ab 20 Uhr ein Konzert geben“. Zu hören gebe es neben den Titeln der neuen CD eine Auswahl der schönsten Stücke aller anderen Platten, mit einem Schwerpunkt auf der Improvisation. Karten gebe es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, berichtet der Musiker, der 1991 mit 13 Jahren erstmals zur Gitarre griff, von 2000 bis 2005 am „International Music College Freiburg“ Gitarre im Hauptfach und Klavier im Nebenfach studierte und dort seinen Abschluss zum „staatlich anerkannten Musiklehrer/Profimusiker für Jazz und Popularmusik“ machte. Seit 2000 ist Gottberg bei zahlreichen CD-Produktionen, Musicals und Theatern als Studio- und Livemusiker im In- und Ausland tätig. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er als Dozent im Bereich „Jazz und Popularmusik“ in Rastatt, Bühl und Achern, ist zudem Jurymitglied bei diversen nationalen und internationalen Wettbewerben.

Quelle: Badische Neueste Nachrichten

Ralf Joachim Kraft